Unsere Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. - Informieren & Akzeptieren
  Wird geladen...
Öffentliches Forum  »  Naturismus AllgemeinKategorie  »  wie alles begann     Thema eröffnet von Nackedei     60113x  besucht
     
  Beiträge  zuerst
Spezielle Hilfe - Forum
wie alles begann
Beitrag (Antwort) geschrieben von dem Besucher 'Admin'  am 01.05.2024
Hallo Nackedei,
eine tolle Geschichte, deine Geschichte. Das älteste Thema und nach gut 15 Jahren die erste Antwort und als Test. Auch Besucher können im öffentlichen Forum jetzt antworten.
Starter-Beitrag geschrieben von Nackedei   am 01.11.2009
Hallo,
ich möchte mal mein nackten Lebenslauf hier in diesen kleinen Forum stellen !

Als Kind bin ich schon mit den Nachbarskindern nackt herumgelaufen.
Nackt habe ich mich immer am wohlsten gefühlt. Das kommt so von innen heraus !?
Wir sind in unserem Fluss nackt schwimmen gegangen und über die Felder so bis zum Wald gelaufen. Zwischen 14 und 18 Jahren lief ich mit knappen Shorts ohne Unterhose und zum Schwimmbad nur mit dem Tanga durch unseren Ort. Nackte Spaziergänge machte ich weiterhin im Wald und auf Feldwegen. Nach der Bundeswehrzeit lief ich auch nachts vom der Wohnung nackt durch den Ort. Später fuhr ich in den Nachbarkreis, dort wo jetzt wohne zum Baggersee. Dort konnte man nackt baden und auch längere Sparziergänge durch die Felder machen.
Zwischendurch machte ich zwei mal FKK-Urlaub in Jugoslawien. Danach hat mich der Beruf und
die Pflege meiner Eltern sehr in Anspruch genommen. Heute bin ich gerne ausgezogen, daheim und
draußen. Aber es hat sich was getan. Früher war ich unbefangener mich nackt in der Öffentlichkeit
zu zeigen als heute. Ich bin manchmal sehr aufgeregt und nervös. Seit zwei Jahren betreibe ich
öffentliches FKK intensiver. Ich bin an einem schwülen-warmen Tag nach der Spätschicht nackt mit Begegnungen an der Lahn durch unsere Kreisstadt gelaufen. Am Tage nackt am Lahnparkplatz aus dem Auto gestiegen. Ich wollte nur die Hose anziehen. Ein älteres Ehepaar hat mich nackt gesehen
und sprach mich an. Ich könnte doch nackt schwimmen gehen, es wäre doch warm. Was soll man da sagen. Mitten in der Stadt und in der Mittagszeit. Das habe ich mich doch nicht getraut.
Ich mache jetzt kleine Nacktwanderungen durch die Wälder und auf Feldwegen. Wenn ich Zeit habe jogge ich nackt. Ein mal hatte ich Probleme mit den Grünen bekommen. Ich bin nachts nackt
durch die Stadt Auto gefahren. Eine Ziwielstreife hat mich angehalten und die Papiere kontrolliert.
Es ist sonst nichts nachgekommen. Am besten hat mir in meinem nackten Leben die geführte nackte
Pfingstwandeung im Rothaargebirge gefallen. Es war einfach ein tolles Gefühl mit Gleichgesinnten
durch die Natur zu laufen. Ich werde wohl öfters an solchen Wanderungen teilnehmen.
Das nackt sein in der Natur, ist wie Balsam auf meine Seele. Die Alltagssorgen (ich arbeite bei einen Autozulieferer), erst recht in dieser Zeit, fallen mit jedem Kleidungsstück, das man auszieht.
Ich dränge zwar anderen meine Nacktheit auf und verletze vielleicht ihre Schamgefühle.
Ich denke, manche Leute sollten mal über sich selbst nachdenken, ob sie nicht auf einer anderen Weise andre verletzt haben. Ich sehe als Mensch dieser Erde als Mann eben mal so nackt aus.
Und wenn wir uns im 21ten Jahrhundert durch Erziehung, Traditionen und falscher Moral vor uns selber schämen, dann tuhen mir diese Menschen leid. Ich begegne Menschen die mich nackt sehen freundlich und gelassen und wenn Leute mit mir sachlich darüber diskutieren wollen, dann tuhe ich
das gerne.

Grüß Michael