Als dieser Beitrag, glaube es war in der Aktuellen Stunde, im TV lief, war
das Internet noch reine Zukunftsmusik.
In diesem TV Beitrag, ging es um einen Nacktwanderer, der von anderen
gesehen wurde. Wozu auch Kinder und Eltern gehörte. Alle wurden nach der Begegnung mit dem Nackten befragt. Keiner hat bei der Befragung negativ reagiert.
Die Kinder fanden es nur Lustig, das einer nackend wanderte. Die Eltern sahen
darin, auch keine Schädigung für ihre Kinder.

Für die Medien Interessant wurde dieser Nacktwanderer erst, als andere Erwachsene ihn wegen Erregung der Öffentlichen Ordnung angezeigt hatten
und es zum einem Gerichtstermin kam. In dem wurde zwar dem
Nacktwanderer erlaubt weiter nackend wandern zu dürfen, aber nur mit einem
40 mal 40 cm großen Stück Stoff vor seinem Penis.

Doch warum hat man dazu nicht einfach das Interview mit Kindern und Eltern
bei der Verhandlung mit ein bezogen? Scheinbar sind irgendwelche Prüde
Erwachsene und deren Aussage, mit dem Argument eben verquickt, das es
um den Schutz der Kinder ihnen ginge, dem Richter wichtiger gewesen.

Mir scheint das etwas was in den 80er Jahren begann, als eben einfache Nacktheit in der Öffentlichkeit, nicht mehr als Strafbare Handlung, sondern nur
noch als Ordnungswidrigkeit, gehandhabt wird.

Doch für Kunstaktionen, wie die einer Gruppe Nackter Erwachsener, auf einem Öffentlichen Platz, hat dann die Gesellschaft dies ohne Wenn und Aber zu akzeptieren. Wie ja Facebook auch das Kambodscha nackte Mädchen nicht mehr löschen darf.

Frage mich nun nur, wo ist Nacktwandern in meiner Nähe erlaubt?
Vielleicht ist es erlaubt, doch könnte es mir passieren, das ich bei solch einer
Wanderung auf Radikale Kinderschützer stoßen könnte und ich dies nur mit
viel Glück überleben könnte.
Was würde dann in so einem Fall zu dem noch sein, wenn ich Minderjährige
Verwandte bei mir hätte, die ebenso dann nackend wären?