Gemeinsam nackt baden kann das den Kindern schaden?

Großvater sorgt sich um die Moral seiner Enkel

Wir sind eine Akademiker Familie, die gut zusammenhält und modern denkt.
Eines macht mir, dem Großvater, sorgen. Die junge Familie badet nackt. Gewiss, es geschieht im eigenen Pool und die Enkel sind noch klein (3,5 und 7). Was aber wenn sie in die Pubertät kommen? Wird da nicht die Schamgrenze verletzt? Oder lernen die Kinder nicht all zu leicht, sich überhaupt nicht mehr >zu genieren< vorFremden?
Kann ein junges Mädchen, das sich nichts dabei denkt, sich vor anderen auszuziehen, nicht leicht das Opfer eines >geschäftstüchtigen Fotografen< oder schlimmeren werden.
E.F.

Eine Mutter von zwei Söhnen (10 und 12) denkt darüber ganz anders. Sie schreibt:
Wir machten zwei Wochen Urlaub auf Borkum. Gleich am ersten Tag machten wir ein paar Fotos von uns, die ganze Familie nackend am Strand. Diese Fotos schickten wir dann sofort an meine Mutter.
Schon am nächsten Tag kam ein Anruf von ihr. Wisst ihr eigentlich, was ihr euren Kindern antut? Sie verlieren doch jeden Sinn für das was sich schickt und normal ist. Meine Frage sind wir vielleicht zu modern und Unbekümmert, was den Umgang mit Nacktheit, in Zusammenhang mit unseren Kindern?

Diese beiden Briefe sind schon etwas älter, fast 31 Jahre sind es. Zu der Zeit war ich als Briefkastenonkel bei einer Zeitschrift beschäftigt. Meine damalige Antwort war noch in dieser Form:

Die beiden Briefe zeigen ganz deutlich, wie radikal sich die Anschauungen in den vergangenen Jahrzehnten gewandelt haben. Was ist >schicklich<, was ist >normal<!--?
Ein besorgter Großvater denkt darüber ganz anders als eine junge Mutter. Vielleicht helfen uns ein paar Zahlen weiter, die ich zu diesem Thema herausgefunden habe.

# 1960 hielten nur 22 % aller Eltern das gemeinsame nackt baden für -->normal<.

# Heute, 1978, sind es immerhin schon 76 %, welche es als >normal< ansehen und keine Bedenken dabei gegenüber ihren Kindern haben.

# 30 % davon gehen sogar gemeinsam mit ihren Kindern in die Badewanne oder unter die Dusche, wobei wiederum 13 % dann darauf achten, dies nur mit jüngeren Kindern zu tun und 21 % achten dabei auch noch darauf, das wenn die Kinder älter als 4 sind, nicht mit einem Kind des anderen Geschlechts dies zu tun. Diese Frage wurde leider 1960 nicht gestellt, doch wäre es damals wahrscheinlich auch sowieso Undenkbar gewessen.

Meine Meinung: Sich innerhalb der Familie, also auch am eigenen Swimming-Pool Nackt zu zeigen, ist heute weitgehend üblich. Es ist nichts dagegen einzuwenden.
So sagen Psychologen, so lange das völlig natürlich geschieht, die Eltern also keine Hemmungen dabeihaben, sich vor den Kindern nackend zu zeigen.
Kinder kennen den Begriff >genieren sowieso nicht.
Schädlich ist es aber wenn irgendeine Form zwang dabei ausgeübt wird. Wenn sich also zum Beispiel zur Nacktheit selbst zwingen müssen, weil sie um jeden Preis >modern< sein wollen, sich aber dabei doch sehr unsicher fühlen, überträgt sich diese Unsicherheit auch auf die Kinder.

Natürlich gibt es auch Familien, die Nacktheit voreinander ablehnen, mit dem Hinweis, das in keiner noch so Primitiven Gesellschaft die totale Nacktheit die Regel sei.

Ich meine, es gilt, wie überall, Übertreibungen sind zu vermeiden.
Sowohl zum absoluten Prinzip erhobene Nacktheit, wie aber auch Prüderie, können zu Sexuellen Verklemmungen auslösen. Wenn aber ihre Kinder den natürlichen Weg finden, werden ihre Enkel unbelastet aufwachsen. Mit der Pubertät kommt es sowieso zu einer normalen Scham verhalten. Eben weil sich bei Jungen, wie auch bei Mädchen, da etwas tut, was eben nicht jedem zur Schau gestellt werden soll.

Ja so habe ich es mal gesehen. Doch nach dem ich folgenden Satz, eines Berühmten Amerikanischen Kinderarztes gelesen hatte. Wurde mir Klar das ich hierbei total um denken musste. Doch auch einige Beispiele die ich in Zwischen selbst erleben durfte oder welche mir berichtet wurden, festigten meine Meinung, das ich eben drastisch meine Sichtweise zum Thema Nacktheit ändern muss.

Dr. Benjamin Spock sagte folgendes:
"Nach fünfzig Berufsjahren und am Ende eines langen Lebens, bin ich mir eines absolut sicher:
-Wir Erwachsenen sind es, wir allein, die unsere Kinder aus dem Paradies der Fröhlichkeit und Freiheit vertreiben und sie in einen graues Zimmer sperren. Nur damit sie ja so werden wie wir und >unsere Normalität< auch noch morgen Sicher ist!"

Nun was das gemeinsame Baden oder Duschen betrifft, sind wir heute (2003) ja dank der Kinderschänder Diskussion schon wieder beim Punkt von 1960 angelangt. Damit will ich sagen, entweder man tut es noch und hat Angst das es rauskommen könnte oder man tut es nicht, eben wegen der gleichen Angst wie die Gesellschaft über einen denken könnte, wenn es bekannt würde.

Doch auch das nackt baden in Seen und Flüssen, was teilweise bei vielen Jugendgruppen zwischen 1900 und 1960 üblich war, wenn dies auch Heimlich geschah und die Kinder es teilweise vor den Eltern geheim halten mussten, ist inzwischen schon wieder einer Prüderie zu Opfer gefallen. Makaber dabei ist nur, das FKK heute eher geduldet und Toleriert wird, als noch vor 50 Jahren.