Unsere Story
  Unsere Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. - Informieren & Akzeptieren
Lieblingsorte » ASN-Ferienzeltplatz Amrum
Spezielle Hilfe - Lieblingsorte
  Wird geladen...
  Lieblingsort eingetragen von Wolf   am 14.05.2010 1 x 
 
Schön gelegener, autofreier Zeltplatz. Inzwischen kann man zum Be- und Entladen mit dem Auto bis zum Empfang fahren und braucht hierfür keine Handkarren zu benutzen. Die werden für Auf- und Abbau innerhalb des Platzes benötigt. Ein idealer Platz für echte Naturisten! Seit 2016 wurde der Platz vom Amrumer Sport- und Naturisten-Verein (ASN) übernommen. Besitzer des Geländes ist die Gemeinde Wittdün. Nachdem viele Jahre der DFK Pächter war, hat die Gemeinde dem auf dem Platz ansässigen Verein die Pacht übergeben. http://asn-amrum.de
Da der Platz in einem Naturschutzgebiet liegt, musste die Zahl der Holzgebäude verringert werden. Die Gemeinde Wittdün errichtet gerade ein neues und größeres Waschhaus, das ebenfalls die alte "Posthütte" als Aufenthaltsraum ersetzten soll.
 
Aktuelles Wetter:
Google Wetter API eingestellt

Mehr Info
Kommentare (4)
Kommentiert von NatNac   am 11.04.2018
Das ist jetzt gut 3,5 Jahre her.
Und wie ist jetzt das Verhältnis? Woran liegt es? Hat es etwas mit der Übernahme durch ASN zu tun?
Kommentiert von Wolf   am 16.08.2014
Gerade wieder zurück von Amrum.
Herrliche Natur!
Leider ist zu vermerken, dass der Platz zunehmend ein "Textil-Campingplatz" wird. Ca. 80% der Gäste laufen bekleidet herum, auch bei absolut warmem Wetter, hocken bekleidet vor ihren Zelten und gehen so zum Strand. Erst da ziehen sie sich aus. Das ist kein Naturismus mehr! Immerhin wird die kleine Minderheit, die sich noch nackt bewegt, nicht blöde angemacht. Am schlimmsten sind die jungen Leute (17+). Sie sind zwar meist sehr nett, sportlich, haben aber mit FKK nichts mehr im Sinn.
Auch Volleyball wird nur noch bekleidet gespielt. Schade!
Kommentiert von Haegar   am 08.08.2014
Wir waren 2012 dort.
Leider schlechte Organisation (trotz Vorbuchung mit Reservierung mussten wir selber uns eine Stelle suchen )
"Schauen Sie mal, wo was frei ist" War der lapidare Satz.
Dann keine Holzwege mehr. Den schweren Karren durch tiefen Sand ziehen.
Viele Zeltplätze durch Dünen verschwunden.
"Bitte selbst freigraben".
OK: ich weiss, dass Dünen wandern. Aber man kann doch im Frühjahr zu Beginn der Saison, hier und da was wieder freiräumen oder neu setzen.
"Letztes Jahr waren es 80 Plätze, heute nur noch 70."

Zu wenig Duschen und Toilettenkapazität, wenn der Platz wie bei uns ausgebucht war.
Positiv war
-schöne Landschaft
-Naturcamping
-kein Bretterzaun drumherum, nur ein "Drätchen".
-direkter Zugang zum Kniepsand und Meer.
Kommentiert von silver   am 03.02.2013
Diesem Sommer gebucht vom 29.07. bis 11.08.